Viele fragen sich bestimmt, was die Astrofotografie überhaupt ist. Sterne fotografieren? Was soll daran interessant sein?
Nun, in unserem Universum gibt es so viele schöne Objekte, welche wir von blossem Auge überhaupt nicht sehen. Nicht etwa weil sie zu weit weg sind, sondern weil sie so extrem dunkel sind. Selbst mit einem Teleskop, welches hunderte Male mehr Licht sammelt als das blosse Auge, lassen sich diese Objekte nur ganz schwach und grau erkennen. Mit Hilfe von modernen, teils speziell für die Astrofotografie entwickelten Kameras und sehr viel Arbeit, lassen sich diese ganzen Objekte – wie etwa Galaxien, Gasnebel, Supernova Überreste und vieles mehr – in ihrer ganzen Pracht auf den Bildschirm zaubern. Dazu wird das Teleskop mit der Kamera stundenlang auf ein Objekt ausgerichtet, meist sogar über mehrere Nächte. Hinzu kommt das verarbeiten der gesammelten Daten und das ganze Drumherum, denn für gute Bilder ist ein sehr dunkler Standort nötig, meist in den Bergen. Alles in allem kann die Arbeit für ein einziges Bild mehrere Dutzende Stunden betragen. Ich hoffe mit dieser Einführung etwas zum Verständnis der Astrofotografie beigetragen zu haben und würde weitere Fragen gern auch per E-Mail oder persönlich beantworten.

 TeeJay aka Tobiasz Jakubowski